Was ist ein Treuhandkonto? Wie können Treuhandkonten Selnstständigen helfen?

Was ist ein Treuhandkonto?

Escrow bzw. die Anwendung eines Treuhandkontos, ist ein Rechtskonzept, bei dem Vermögenswerte (Besitz) von einem vertrauenswürdigen Dritten gehalten werden, während die beiden anderen Parteien eine Transaktion abschließen.

Es wird häufig beim Verkauf von Immobilien verwendet: Während Verkäufer Volker und Käufer Karin den Verkauf abschließen, bewahrt Trusty Tim sicher das Geld auf um Sicherheit für beide Seiten zu schaffen. Ist der Verkauf abgeschlossen, gibt Trusty Tim das Geld an Verkäufer Volker weiter.

Wann ist ein Treuhandkonto sinnvoll?

Beispiel 1: Vermietung auf Airbnb
Stell dir vor, du vermietest dein Gästezimmer auf Airbnb und musst nach jedem Aufenthalt dem Gast eine Rechnung hinterher schicken. Nach Mexiko, Finnland und Texas, in der Hoffnung, du wirst bezahlt.

Beispiel 2: Sachen online verkaufen
Oder du verkaufst deine rare Sammeledition von Sting-CDs online. Es wäre etwas riskant die CDs einfach an der Post abzugeben und eine Rechnung dazu zulegen. Dann solltet du auf alle Fälle schon ein Mahnschreiben parat haben.

Deshalb sind Treuhandkonten so wichtig:

Um beide Seiten der Transaktion Vertrauen zu schenken, kommt eine Drittpartei ins Spiel. Diese bewahrt des Käufers Geld sicher auf, bis der Verkäufer die Ware oder Dienstleistung geliefert hat. Dann wird das Geld freigegeben.

Airbnb hält also das Geld eines Gastes, bis er/sie eingecheckt hat; eBay hält das Geld des Sting-Enthusiasten, bis die CDs wirklich angekommen sind.

Das bedeutet, dass Käufer nicht im Voraus bezahlen müssen, ohne zu sehen, was sie bekommen. Und Verkäufer müssen nicht die Daumen drücken, in der Hoffnung, am Ende des Tages bezahlt zu werden.

Den Begriff kenne ich von irgendwo...

Am bekanntesten ist der Begriff Treuhandkonto in der Immobilienbranche, wo er manchmal auch Notaranderkonto genannt wird. Der Käufer zahlt den Kaufpreis zuerst auf ein Treuhandkonto ein. Dann wird der Kaufpreis vom Notar an den Verkäufer ausgezahlt, wenn gewährleistet ist, dass der Käufer als neuer Eigentümer im Grundbuch eingetragen ist.

Der Prozess dient dazu, Käufer und Verkäufer zu schützen, denn der Käufer will sich nicht mit seinem Geld trennen bis er sicher ist das Haus zu besitzen. Anderseits will der Verkäufer seine Eigentümsrechte nicht abtretten, bis er sicher ist das Geld ist tatsächlich vorhanden.

Wofür wird die Treuhand noch verwendet?

Kann man es kaufen oder verkaufen, hat jemand sicherlich mal über einTreuhandkonto dafür bezahlt. Von Kunst, Tickets, Häuser, Lampenschirme und Fahrräder, bis zu Dienstleistungen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind endlos.

Manchmal wird der Prozess anders bezeichnet. Treundhankonto oder Escrow klingt komplex und um ihre Kunden nicht abzuschrecken, ziehen viele Unternehmen Begriffe wie "Käufer- und Verkäuferschutz" oder eine Variante des "sicheren Zahlungssystems" vor. Letztendlich geht es nur darum, Käufer und Verkäufer ein faires Geschäft zu ermöglichen.

Wie funktioniert der Prozess für Selbstständige / Freiberufler?

Kauft man oder verkauft man Arbeit, geht man ein noch größeres Risiko ein als bei Produkten. Hier ist Zahlungsschutz für beide Seiten viel notwendiger als bei dem Kauf von CDs.

An der Stelle kommt ein Treuhandsystem wie Trustfy ins Spiel:

Stellen wir uns vor, Jens engagiert Laura um ein Werbevideo für seine Bäckerei zu drehen. Jens will Laura nicht bezahlen, bis er das Video gesehen hat. Aber Laura will natürlich das Video für Jens nicht drehen und danach hoffen, dass er sie bezahlt.

freelancer escrow system

Mit Trustfy zahlt Jens auf ein sicheres Konto ein wo das Geld während des Projekts gehalten wird. Sobald Laura das Video fertig gestellt hat, genehmigt Jens die Freigabe and Laura wird bezahlt.

Jens muss Laura nicht blind vertrauen, und Laura kann selbstsicher arbeiten mit dem Wissen, sie wird am Ende bezahlt!

Vorteile von Trustfy

Für John bedeutet das Zahlungsschutz und Schutz vor Qualitätsmangel und Projektsverzögerungen. Laura kann auch unter keinen Umständen mit seinem Geld nach Bali fliegen.

Für Laura bedeutet das anderseits Säumnisschutz, Stornierungsschutz und Zahlungsschutz. Sie geht kein Risiko ein dass John ihr Video nutzt und *später* bezahlt.